DOK LEIPZIG: Hommage an die Quay Brothers

maska_24-post

Die Brothers Quay, Meister der Objekt- und Puppenanimation, sind prominente Gäste der diesjährigen Ausgabe von DOK Leipzig. In der Brothers Quay night*footnotes werden sie dem Publikum persönlich Einblicke in ihr…

Der Hirnforscher in der Kunst

Foto: Felix Bernoully / MPIEA, © 2016-2019 Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik

Kunst und Neurowissenschaft sind ein seltsames Paar. Seit rund zwanzig Jahren besteht diese Beziehung, die mit einer euphorischen Annäherung im grossen Neuro-Aufbruch am Anfang des Jahrhunderts begann. Was will der…

MASKE In der Kunst der Gegenwart

Gauri Gill, Untitled, from Acts of Appearance, 2015-ongoing13

Masken gehören zu den Kultgegenstände mit der längsten, beziehungsreichsten und zugleich kontroversesten Geschichte. Im Spannungsfeld von Zeigen und Verbergen geniessen sie auch in der gegenwärtigen Kultur und Gesellschaft höchste Aktualität.…

Nadine Fecht. AMOK

53_beginnings02

Braucht jedes Kollektiv eine Richtung? 1.805 blaue Kugelschreiber sind mit einem Klebeband zu einem Bündel zusammengeschnürt und gleiten gemeinsam über eine riesige weiße Bahn. Wie ein Strom von Linien ziehen…

Michal Martychowiec – Winter kept us warm

Still from “Pixelated Venus”, 2017 © Martychowiec | Migrant Bird Space

Post-conceptualist Michal Martychowiec presents his second solo-exhibition at Migrant Bird Space, comprising his newest body of work from the series “The daily questions”, Do you believe in art as well…

Deutsche Filmarchitektur 1918–1933

20160809_SDK_1028-post

Der deutsche Film erlebte in der Weimarer Republik (1918–1933) eine Blütezeit, die Produktionen deutscher Studios wie Ufa, Deulig, Decla-Bioskop stellten eine erstzunehmende Konkurrenz zu Hollywood dar. Der Erfolg von Filmen…

bitmob goes bauhaus: alexander branczyk

schaubau_19_keyvisual_1-post

schaubau ist eine internationale Sommerschule mitten in der Bauhaus-Stadt Dessau. Ein Design-Camp, das sich an kreative Studierende, Schüler/innen, Handwerker/innen und Wertschöpfer/innen aller gestaltenden Disziplinen, u.a. Design, Architektur, Mode und Kunst…

Diskurs

Der Hirnforscher in der Kunst

Foto: Felix Bernoully / MPIEA, © 2016-2019 Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik

Kunst und Neurowissenschaft sind ein seltsames Paar. Seit rund zwanzig Jahren besteht diese Beziehung, die mit einer euphorischen Annäherung im grossen Neuro-Aufbruch am Anfang des Jahrhunderts begann. Was will der Hirnforscher in den Künsten? Ist er ein Julian Assange in…

TALKIN’ ’BOUT MY GENERATION#2

talking_about_#2-post

Unter dem Titel “Talkin’ ’bout my generation” veranstaltet oqbo in den Jahren 2019 und 2020 zehn Gesprächsrunden. In der zweiten Gesprächsrunde geht es um den Wert des Schreibens über Kunst im Wandel der Zeit. Mit Ingeborg Ruthe, Claudia Wahjudi und…

Rezension

»A Graphic Form Of Cinema«

QQ_TBD_42-43-post

Wenn über das Werk der amerikanischen Filmemacher, Bühnenbildner und Designer Quay Brothers immer wieder als Universum gesprochen wird, so liegt das vor allem an der Fülle visueller Einfälle, die in ihren Animationsfilmen ein geheimes Leben entfalten. In den frühen Tagen ihres künstlerischen Schaffens produzierten die Quays eine Serie von Zeichnungen, in denen wichtige Motive vorweggenommen…

HOLO 2. Der wahre Zufall

H2_press_001_post

Das in Berlin produzierte englischsprachige Magazin HOLO. Emerging trajectories in art, science, and technology vermittelt Einblicke in Kunst- und Designprojekte, die mit aktuellsten Technologien und wissenschaftlichen Methoden neue Formen des Ausdrucks und Wege der Erkenntnis suchen. In seiner zweiten Ausgabe begibt sich HOLO auf die Suche nach dem Zufall – dem wahren Zufall.

Edgar Bierende, Peter Moos, Ernst Seidl (Hg.): Krankheit als Kunst(form)

moulagen_poster-post

Faszinierend. Abstoßend. Bisweilen ekelerregend. Das sind Begriffe, die angesichts des Ausstellungskatalogs »Krankheit als Kunst(form). Moulagen der Medizin« spontan in den Sinn kommen. Schon deshalb werden die Leser das in der Kunstgeschichte bislang weitgehend ausgeklammerte Thema der Moulagen nicht mehr aus dem Sinn bekommen, welches in einer Ausstellung des MUT (Museum der Universität Tübingen) vom 10.…

Yves Netzhammer. Concave Thoughts

YN-concave-thoughts_cover-post

Der Schweizer Künstler Yves Netzhammer ist bekannt für seine Animationsfilme und raumgreifenden Installationen. Einem größeren Publikum wurde er mit einer Arbeit für den Schweizer Pavillon der Biennale Venedig 2007 bekannt, in der sich Zeichnung, Architektur, Videoprojektion und Tonspur durchdringen. Netzhammer, der an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Zürich visuelle Gestaltung studierte, trat Ende…

Interview

Der chinesischstämmige Millionär

full corner (Canon)-post

Andrea Scrimas Der chinesischstämmige Millionär in der Galerie Manière Noire, Berlin, besteht aus einer zweiteiligen großformatigen Textinstallation, einer Kleinskulptur und einem auf der Einladungskarte gedruckten Zeitungsfoto. Diese drei Elemente stehen in einer verschlüsselten Beziehung zueinander; die Ausstellung wiederum steht in Zusammenhang mit dem Buch Wie viele Tage, das nun in deutscher Übersetzung vorliegt 1)Literaturverlag Droschl,…

Eishockey, Kunst, Musik und das Reisen

playeroftheyearphoto_post

»Gary Taxali erweckt alte Träume zum Leben«, sagt der Designkritiker Steven Heller. »Taxalis Arbeit erinnert an längst vergangene Zeiten, als kugelrunde, unbeholfene Comic-Charaktere durch Zeitungsseiten und Comic-Hefte spazierten.«1)Steven Heller, Einleitung zur Publikation “Mono Taxali” 2011, http://www.garytaxali.com/gary-taxali-reviver-of-dreams-by-steven-heller/ Anmerkungen   [ + ] 1. ↑ Steven Heller, Einleitung zur Publikation “Mono Taxali” 2011, http://www.garytaxali.com/gary-taxali-reviver-of-dreams-by-steven-heller/